10. September 2010

Breaking News: Dr. Thilo Sarrazin wird Chef des Bundesamts für Bevölkerungsentwicklung und Intelligenzplanung (BABI)

Die Deutsche Bundesbank hat mitgeteilt, dass Dr. Thilo Sarrazin den Vorstand der Notenbank zum Monatsende freiwillig verlässt. Die Bank hat deshalb ihren Antrag an den Bundespräsidenten zurückgezogen, Sarrazin zu entlassen.

Wie aus gewöhnlich wohlinformierter Quelle zu erfahren ist, hat die Bundesregierung dem ehemaligen Bundesbanker nun auf Drängen des deutschen Leitmediums BILD die Leitung des neu einzurichtenden Bundesamts für Bevölkerungsentwicklung und Intelligenzplanung angetragen:

Bundesgesundheitsminister Philip Rösler erklärte: 
"Wir haben so gute Erfahrungen mit der zentralen staatlichen Gesundheitsplanung gemacht, dass wir sie guten Gewissens auf neue Politikbereiche ausweiten können. Das neu zu schaffende 'Bundesamt für Bevölkerungsentwicklung und Intelligenzplanung' (BABI) wird unsere Brain-Ressourcen ebenso effektiv verwalten wie die Bundesanstalt für Immobilien- aufgaben unsere Liegenschaften.

Zurzeit erarbeiten wir gerade eine Prognose, wieviele Menschen mit hohem räumlichen Vorstellungsvermögen und mittlerer sozialer Intelligenz wir in 2120 benötigen. Außerdem bereiten wir ein Gesetz vor, dass es ermöglicht, die zukünftigen Einsteins auch zum Einsatz in der Straßenreinigung verpflichten zu können, falls es einmal zu einer Überproduktion von Hochbegabten gekommen sein sollte.

Ich räume unumwunden ein, dass es noch ungeklärte Rechtsfragen gibt: Können wir von den Akademikermüttern die Rückzahlung der 50.000 Euro Wurfprämie fordern, wenn sich ihr Oberschichtsbalg als strunzdoof erweist? Darf an der Grenze von der Schusswaffe Gebrauch gemacht werden, um Oberschichtskinder, die das Äquivalent ihrer staatlichen Förderung noch nicht erwirtschaftet haben, an der illegalen Ausreise zu hindern?

Wir sind zuversichtlich, diese und andere Rechtsfragen bald gelöst zu haben und wünschen Herrn Dr. Sarrazin bei der Erfüllung seiner neuen Aufgaben viel Erfolg."

Kommentare:

OneBBO hat gesagt…

Empfehlenswerte wäre es doch, die Grenze durch einen Wall zu festigen. Er könnte aus gepressten Altpapier-Blocks, vorzugsweise der hier genannten BILD, erstellt werden. So als freiwillige Sozialleistung der Nicht-Hochbegabten.

Morgenländer hat gesagt…

Du hast Recht: der Anti-Intelligenzevaporations-Wall scheint mir zur Abrundung auch unbedingt sinnvoll.